Drei Päckchen Kaffeesahne auf einem Tisch vor einem Vollautomaten

Über den Mut gegen äußere Erwartungen seinem inneren Antrieb zu folgen

Die Wege in die Kaffeebranche sind bunt und vielfältig. Fast nie sind sie gerade und bei vielen auch mit ein paar äußeren und inneren Hindernissen gesäumt. Das es sich trotzdem lohnt mit Mut seinem Herzen zu folgen, auch abseits der vorgegebenen Wege, ist aber nur eines der Themen, über die ich mich mit der lieben Anna ausgetauscht habe.

Außer über das Finden des eigenen Weges, haben wir uns nämlich auch noch über die Kaffeecommunity, das Leben als Selbstständige*r und ihr Projekt Giovanna Kaffee unterhalten….ach ja und natürlich darüber, wie es dazu kam, dass sie einen der erfolgreichsten deutschen Kaffeepodcasts gestartet hat.

Denn Anna hat einfach einen beeindruckenden Tatendrang und eben gleich mehrere Projekte – eines davon ist der Kaffeesahne Podcast.


Sei gespannt, heute gibt es mehr als zwei Kaffeepodcaster, die darüber podcasten, wie es ist über Kaffee zu podcasten. Heute gibt es alles, wofür ich angetreten bin: Unterhaltung, Inspiration und Motivation, gepaart mit jeder Menge Kaffeeliebe.

Viel Spaß beim Lesen und Hören!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Libsyn zu laden.

Inhalt laden

Hier befindet sich der Podcast Player von Lybsin. Wenn du den Podcast hier hören möchtest und ihn nicht angezeigt bekommst, erlaube bitte in das Lybsin Cookie im Reiter „externe Medien“ des Cookie Banners und ggf. klicke hier auf Medien laden. Leider ist es anders nicht rechtlich sauber einzubinden.

Mit Mut in die Kaffeebrache

Es gibt kein fixes Studium, keine echte Ausbildung, nicht mal eine Must-Have Weiterbildung, auf dem Weg in die Arbeit mit Kaffee. Die Menschen, die es in diese Branche verschlagen hat, kommen entsprechend mit den unterschiedlichsten Hintergründen, was Unterhaltungen mit ihnen fast immer interessant werden lässt.

Noch viel spannender wird es aber, sobald man sich mit diesen Menschen über ihre persönliche Geschichte unterhält. Also wie kam es dazu und vor allem was ist alles auf diesem Weg passiert.

So unterschiedlich diese Geschichten aber auch sind, in einem Punkt ähneln sich sehr viele. Irgendwann standen die Menschen vor einer Entscheidung, welche sie wählen ließ zwischen „dem Herzen/der Idee/Leidenschaft“ hinterher und Erwartungen enttäuschen, oder auf dem klaren Pfad bleiben.

Was das für Erwartungen und individuelle Zweifel sind, ist unterschiedlich, ins Unbekannte gesprungen sind sie aber alle.

Im Interview hörst du Annas Geschichte dazu, meine findest du zum einen hier, aber auch ab heute im Kaffeesahne Podcast von der lieben Anna.

Die Kaffee Community

Ebenfalls in vielen dieser Geschichten ist ein Faktor ganz ursächlich für den Mut zu springen und gleichzeitig fast immer verantwortlich für eine sanfte Landung: die Kaffee Community.

Ausnahmen bestätigen zwar auch hier die Regel, aber es ist schon auffällig wie viele der „Gesprungenen“ am Ende besonders darüber berichten, wie herzlich sie sich in dieser Community aufgenommen gefühlt haben – und zwar so, wie man eben ist. Ganz besonders im Spezialitäten Kaffee Sektor ist die Nische unglaublich eng, was diese riesige Branche zusammenrückt, und gleichzeitig ist für jede*n Platz genug, um sich zu finden.

Wer mit Initiative, Begeisterung, Mut und Ehrlichkeit kommt, mit dem werden Wissen und auch Ressourcen geteilt. Auf den Branchentreffen und dazwischen wird sich unterstützt, denn alle Arbeiten an einer größeren Vision, mit dem Ziel Kaffee, seinen Anbau, seine Wertschätzung und seinen Konsum, auf ein neues Niveau zu heben.

Ein super Beispiel sind Stempelkarten, wie sie vor einigen Jahren in London erhältlich waren. Hier bekamen die Gäste Bonusstempel, wenn sie auch in den anderen 5 Röstereien der Gegend Kaffee probiert hatten. Also eine Treuekarte für guten Kaffee. Gewonnen haben am Ende alle.

Diese Community hat auch Anna dazu veranlasst tiefer in das Thema einzutauchen, Mut zu sammeln und ihren Podcast zu starten. In diesem interviewt sie Menschen aus der Kaffee Szene, auf ihre ganz eigene unverwechselbare Art. Durch ihre Arbeit trägt sie wiederum ihren – großartigen – Teil dazu bei, dass diese einzigartige „Bubble“ so vernetzt und unterstützend sein kann, wie sie ist.

Ein gutes Beispiel war die Crowdfundig Kampagne, die es Ken, aka. @coffee.brewdie, ermöglicht hat für sein Projekt August 63 eine Arpe als Verkaufsstand umzubauen.

Giovanna Kaffee

Aber die liebe Anna hat inzwischen neben ihrem Kaffeesahne Podcast aber auch noch weitere Projekte. Ein ganz Besonderes aus dieser Reihe ist Giovanna Kaffee. Mit ihrer Kollegin Gio zusammen röstet sie selbst und direkt importieren Kaffee aus Ecuador.

Dafür nutzten die beiden auch bereits in der Kaffee Community vorhandene Ressourcen, wie beispielsweise die Röstmaschine(n) und die Infrastruktur einer anderen Rösterei. „Warum sollten wir uns einen Röster zulegen, der dann nur einmal die Woche an ist, wenn in anderen Röstereien schon einer steht, der auch nur zwei Tage die Woche läuft?“

Gio hatte auch schon vor längerem den Mut bevorzugt herausragend guten Canephora, aka. Robusta*, zu importieren, was die beiden aktuell durchaus abhebt und sehr viel Interesse auch in der Branche weckt.

*(Wenn dich das „aka“ irritiert, dann hör doch auch gern noch die Folge 23: „Arabica vs. Robusta – Botanik der Kaffeepflanze“)

Aktuell richten beide einen Laden in der Kölner Innenstadt her, um dort einen „Ort der Begegnung“ zu schaffen. Auch hierfür gibt es übrigens eine Startnext Kampagne.

Mut zahlt sich aus

Ganz wunderbar finde ich auch den Ansatz, dass Anna gerne anderen Mut machen will, solche Schritte zu wagen. Sie ist sich ihrer Vorbildrolle bewusst, die sie eben doch hat, als junge Frau, die sich an die „schweren Maschinen“ wagt.

In meinen Augen geht ihr Mut aber noch viel weiter, denn sie ist eine Unternehmerin, die ihrem Herzen folgt, auch gegen verschiedenste Widerstände. Außerdem hört man ihren Tatendrang, den Wunsch etwas zu bewegen und vor allem ist sie authentisch sie selbst. In der Kombination mit der Erfahrung, dass man mutig sein sollte, nicht immer alles funktionieren muss und es dennoch immer einen Weg weiter gibt, sind das unfassbar wertvolle Eigenschaften. Denn so kann man sich ziemlich sicher sein, Mut zahlt sich aus.

Zusammengefasst

Um ganz ehrlich zu sein, haben Anna und ihr Kaffeesahne Podcast auch mir Mut gemacht, mich in mein Abenteuer Selbstständigkeit mit einem Podcast zu stürzen. Ein Grund weshalb dieses Interview doch ein besonderes für mich war. Noch besonderer fühlt es sich an, dass es ab heute auch eine Folge Kaffeesahne Podcast mit mir gibt, für mich eine echte Ehre.

In unserem Gespräch haben Anna und ich natürlich noch über viel mehr gesprochen. Weshalb ich dir tausendfach für´s Lesen danke, dir aber auch empfehle dieses absolut kurzweilige Interview ebenfalls anzuhören und natürlich auch gern bei Anna, bzw. dem Kaffeesahne Podcast vorbeizuschauen.

Auch dort geht es um Mut, darum was es heißt einen Podcast zu betreiben und meinen Weg hierher.

Zusammengefasst kann man sagen, sei mutig, hör auf dein Herz, und folge ihm. Denn Mut zahlt sich aus!

Tausend Dank fürs Lesen, Supporten und Teilen!

Links zur Folge

Lust auf einen Kaffee Workshop mit mir?

Unterstütze mich über Steady:

Das Logo der Plattform Steady. Lila Hintergrund, darauf ein weißes S, was nochmals grau hinterlegt ist, wodurch eine Acht entsteht.
Über diese Plattform hast du die Möglichkeit mich ohne jede Laufzeit, sicher, einfach und transparent für meine Arbeit zu unterstützen.

Für mehr Informationen schau doch auch gern hier vorbei:

Den Podcast findest du auch hier:

Wenn er dir gefällt, gib ihm auch gerne eine gute Bewertung auf

iTunes/Apple Podcast

.
Tags

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kategorien