Eine rote Filterkaffee Maschine. Die am häufigsten gewählte Methode zum Kaffee machen in Deutschland

Kaffee machen auf des Deutschen liebste Art

Es wird wieder Zeit für ein Tutorial und was bietet sich dafür besser an als der Deutschen liebste Art zum Kaffee machen, die Filterkaffeemaschine. Wir sind ein Volk der Filterkaffee Trinker, auch wenn andere Zubereitungsarten dieser Methode langsam den Rang ablaufen.

In dieser Folge bekommst du 6 Tipps, wie du auch mit deiner Filterkaffeemaschine das Bestmögliche aus deinen Bohnen herausholst.

„..nur eine Filterkaffeemaschine“

Eine Filterkaffeemaschine auf einem Tisch. Diese Methode ist der Spitzenreiter um sich zuhause einen Kaffee machen zu können.

Diesen Satzteil höre ich regelmäßig, wenn ich Menschen nach ihren Wegen zuhause Kaffee zu machen frage. Meist gehen sie davon aus, dass ich als Barista bestimmt nur die superteuren italienischen Maschinen toll finde und ausschließlich Espresso und Cappuccino für mich als „richtiger Kaffee“ gilt. Weshalb auch in aller Regel das Wort „langweilig“ oder „schnöde“ irgendwo in einen Satz der Rechtfertigung einfließt.

Dabei trinke ich privat quasi ausschließlich Filterkaffee.

Meist ist der zwar per Hand aufgegossen, aber manchmal nutzte auch ich mechanische Hilfe in Form meiner Filterkaffeemaschine.

Klar gibt es spannendere Wege, um sich einen Kaffee zu machen, aber die Methode ist doch in erster Linie nur Mittel zum Zweck. Der wahre Star und das, was wirklich entscheidet, ob dein Kaffee am Ende „langweilig“ oder „schnöde“ wird, ist der Kaffee, den du verwendest!

Soll vor allem heißen, schäme dich nicht, dass du eine Filterkaffeemaschine dein Eigen nennst. Wie in der Einleitung erwähnt gehörst du damit immer noch zur Mehrheit. Wenn dir dein Kaffee dennoch zu fad ist, dann kauf dir gute Bohnen und nimm dir meine Tipps aus der heutigen Folge zu Herzen.

Damit sind wir bei den…

…Tipps zum Kaffee machen in der Filterkaffeemaschine

Kaffee wird in eine Mühle gegeben. Ein wichtiger Schritt beim Kaffee machen, auch in einer Filterkaffeemaschine

Tipp 1:

Benutze gefiltertes Wasser. Diesen Tipp gab es schon mal in Folge 3 „5 Tipps für´s Kaffee kochen“. Das liegt daran, dass es ein wichtiger Punkt ist. Daher wird er auch immer wieder kommen. Mir sind nur wenige Regionen bekannt, in denen die Wasserwerte von Haus aus für Kaffee passen.

Gerade wenn du in einer Region wohnst, die sehr hartes Wasser hat, dann kommst du ums Filtern einfach nicht drum herum. Allein schon, damit deine Maschine nicht superschnell eine dicke Kalkschicht im Inneren hat.

Tipp 2:

Benutze frisch gemahlenen Kaffee. Damit meine ich wirklich direkt vor dem Brühen gemahlen. Auch hier gilt, diesen Tipp gab es schon mal, aber auch er ist einfach entscheidend beim Kaffee machen.

Wirklich interessant wird dieses Getränk durch seine flüchtigen Aromen. Wie im Namen schon drin steckt sind diese aber flüchtig, also schnell verdampft.

Ein mit Wasser ausgespülter Papierfilter für Filterkaffeemaschine. Dies sollte man dringend vor dem Kaffee machen tun.

Tipp 3:

Spüle den Filter vorher mit Wasser aus. Das nimmt die Papieraromen weg und bereitet auf das Filtermaterial bestmöglich auf den Brühprozess vor. So bekommst du einfach eine gleichmäßigere Extraktion und damit schlicht und ergreifend einen besseren Kaffee.

Tipp 4:

Rühre den Kaffee im Filter, während das Wasser draufläuft. Ich mache das einmal ganz am Anfang und sobald das Wasser komplett auf den Kaffee gegeben wurde. Auch das hilft diesen ganzen Prozess am Ende gleichmäßiger zu gestalten und damit einen besseren Kaffee in der Tasse zu haben.

Nimm schnellstmöglich die Hitze weg. Entweder du nimmst die Kanne von der Platte, oder du schaltest die Maschine aus, sobald sie fertig „geblubbert“ hat. Am aller besten machst du sogar beides. Das nachträgliche Erhitzen ist nämlich der Tod für die feinen Aromen.

Tipp 5:

Nimm schnellstmöglich die Hitze weg. Entweder du nimmst die Kanne von der Platte, oder du schaltest die Maschine aus, sobald sie fertig „geblubbert“ hat. Am aller besten machst du sogar beides. Das nachträgliche Erhitzen ist nämlich der Tod für die feinen Aromen.

Tipp 6:

Reinige deine Ausrüstung! Jeder kennt die dunklen Ränder die Kaffee hinterlassen kann. Er ölt und fettet. Das ist vielleicht auf kurze Sicht nicht allzu tragisch, aber längerfristig gesehen wird das alles ranzig. Deshalb einfach gleich durchspülen, mit einem Lappen trocken reiben und fertig ist die Lauge.

Sind die Krusten schon etwas dicker, dann gibt es dafür extra Kaffeefettreiniger. Die sind nicht ganz so fies wie viele andere Fettreiniger. In jedem Fall solltest du aber sobald ein Reiniger im Spiel war nachspülen und zwar ordentlich!

Zusammengefasst

Es ist kein Hexenwerk in einer Filterkaffeemaschine guten Kaffee machen zu können. Ganz im Gegenteil, es kann ein sehr praktischer Weg sein, um am Ende ein ganz hervorragendes Getränk in den Händen zu halten.

Natürlich gibt es Unterschiede in den Qualitäten der Filterkaffeemaschinen, aber einen halbwegs guten Kaffee bekommt man mit diesen Tipps aus so ziemlich jedem Modell.

Natürlich vorausgesetzt man hat auch guten Kaffee zur Hand.

Und nu´ ran an die Lappen und erst mal das Schätzchen in der Küche sauber machen, oder sich gleich ein Tässchen brühen.

Für mehr Informationen schau doch auch gern hier vorbei:

Clubhouse: @einfachmalkaffe (ja, mit einem „e“)

Den Podcast findest du auch hier:

Wenn er dir gefällt, gib ihm auch gerne eine gute Bewertung auf

iTunes/Apple Podcast

Du willst einfach besseren Kaffee?

Für Beratung, Kurse, Workshops, Webinare und andere Kaffeeprojekte, schreib mir.

Bilder teilweise von Unsplash

Titelbild: Photo by earlybird coffee on Unsplash

Vielen Dank für das tolle Bilder!

Tags

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien