Kaffeebohnen, bzw. Kaffee Kirschen in der trockenen Aufbereitung auf African Beds. Die Aufbereitung und Fermentation sind wichtige Informationen für den Geschmack.

Information vs. Werbung

„Feine Milde – 100% ausgesuchte Hochland Arabica Kaffeebohnen aus Zentral und Südamerika“ oder „traditionelle Langzeitröstung im Trommelröster“, sind Dinge die man so, oder so ähnlich, oft auf Kaffeeverpackungen liest. Doch was genau sagt mir das eigentlich? Wieviel davon ist Werbung und was ist echte Information?

Es hat ein bisschen was vom Entschlüsseln einer Wohnungsanzeige, bei der die „gute Verkehrsanbindung“ die Autobahn vor dem Fenster meint.

Ein wertvolles und emotionales Gut

Grüne Kaffeebohnen in einem Eimer. Das hier noch grüne Gold wird emotional beworben. Nicht immer mit viel echter Information.

Weltweit werden jedes Jahr etwa 8,5 Millionen Tonnen Kaffeebohnen exportiert. Das damit erzielte Handelsvolumen ist das weltweit zweit Größte, direkt nach Erdöl. Wir sprechen hier also von einer riesigen Menge Geld!

In der Natur der Sache liegt damit auch, dass die Werbebudgets entsprechend gut gefüllt sind. Seit Jahrzehnten wird also geworben, was das Zeug hält.

Wenn man Dinge oft genug wiederholt, werden sie irgendwann zu gefühlten Wahrheiten – völlig losgelöst von ihrem tatsächlichen informativen Gehalt.

Der Beitrag zu „Kaffee und Nachhaltigkeit, passt das zusammen?„, könnte dich auch interessieren.

Was ist echte Information?

So kommt es auch, dass vieles von dem was da so an „Information“ herumschwirrt über Kaffeebohnen, bzw. Kaffee im Generellen, unterm Strich gefährliches Halbwissen, Fehlinformation oder eben gar keine Information ist.

Nicht jeder muss Fachmann sein oder aus allem eine Wissenschaft machen. In dem Moment, wo aber bewusst Missverständnisse in Kauf genommen werden oder ein gutes Gewissen verkauft wird ohne, dass dies gerechtfertigt ist, da wird es gefährlich.

Zudem scheinst du ja ein gewisses Grundinteresse an Kaffee zu haben, da du dies hier liest. Daher will ich dich mit dieser Folge heute ermutigen mal zu hinterfragen, was da auf der Verpackung deinen Kaffeebohnen wirklich an Information draufsteht und was davon vielleicht einfach nur Werbung ist.

Dafür braucht man natürlich ein bisschen Kaffeewissen, dass nicht in eine Podcastfolge passt. Deshalb arbeiten wir beide uns an drei häufig verwendeten Formulierungen entlang.

Dabei geht es auch um Fragen wie

Was soll ein „Barista Kaffee“ sein? Gibt es da geheime Zirkel, in denen er gehandelt wird?

Warum ist die Röstung im Trommelröster so schonend?

Warum ist ein italienischer Kaffee so besonders?

Oder besser, wieviel Information ist in solchen Aussagen wirklich drin?

Teilweise ist es aber auch das Fehlen von Information in der Beschreibung oder unpassende Beschreibung, die uns eine detaillierteren Einblick gewährt. 

Grundsätzlich ist meine Erfahrung, dass wenn ich Kaffeebohnen kaufe und dazu viel transparente Information bekomme, dann ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass ich am Ende auch ein gutes Produkt habe.

Die Geschichten von Kaffeebohnen

Dabei gilt aber genauso, dass nicht alles was gut klingt auch gut ist. Nicht jede kleine Rösterei verkauft guten Kaffee, nur weil sie das Gesicht eines Pflückers auf der Packung abbilden. Auch die „großen“ sind nicht alle automatisch das Böse.

Ich analysiere Kaffeebohnen. Durch riechen bekommt man viel Information über all das was der Kaffee wirklich zu erzählen hat.

Es ist auch völlig in Ordnung, wenn nicht jeder Mensch sich im Detail informieren will. Gerade in Verbindung mit dem, was ich dir in meiner Folge über Nachhaltigkeit (Link) erzählt habe, finde ich es aber wichtig, dass man unterscheiden kann zwischen echter Information und dem geschönten Verkauf eines guten Gewissens.

Außerdem hat Kaffee so viele echte schöne Geschichten zu erzählen und man kann richtig viel aus den Kaffeebohnen herauslesen, zumindest, wenn man weiß, wo man hinschauen muss.

Sobald man damit anfängt, wird man lernen. Das aller Beste daran ist, es macht Spaß und schmeckt verdammt gut!

Zusammengefasst

Lies, frag nach und hinterfrage auch gern. Gerade Händler, die wert legen auf echte Qualität werden dir gerne jede Menge über ihre Kaffeebohnen und Produkte erzählen.

Vor allen Dingen aber, probiere aus und genieße das. Gerade das Entdecken ist etwas, was Kaffee so wundervoll macht.

Viel Spaß beim entdecken.

Noch ein Tipp:

Wenn Du dich für Zahlen interessierst, kann ich dir sehr den jährlichen Kaffee Report ans Herz legen. Hier ein Link.

Für mehr Informationen schau doch auch gern hier vorbei:

Instagram: @einfachmalkaffee

Facebook: einfach mal Kaffee

YouTube: einfach mal Kaffee

Mail: horst@einfachmalkaffee.com

Category
Tags

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien