Der Arbeitsplatz von Horst auf der letzten Messe als Barista.

Komm mit an die Bar

Die Arbeit als Barista macht mir einfach Freunde. Für mich ist es ein unglaublich erfüllender Beruf mit viel Abwechslung. Ganz besonders abwechslungsreich ist es als Messe Barista zu arbeiten. Was hier genau zu tun ist, variiert enorm von Auftrag zu Auftrag und von Messe zu Messe.

Ende April war ich für einen solchen Auftrag von der Firma Franke Coffee Systems auf der Internorga gebucht. Coolerweise durfte ich mein Mikro – und damit deine Ohren – dorthin mitnehmen. Weshalb ich dich heute entführen kann in diese wilde Messe Welt.

Der Tag an dem du mich begleitest ist der Montag und damit der geschäftigste, aber auch genau der, an dem ganz viele nette Menschen vorbei kamen. Freu dich also neben einem Einblick in den koffeinreichen Tag eines Messe Barista auch auf viele kurze Interviews mit lieben Menschen.

Wie immer freue ich mich auch über Feedback im Kommentarfeld auf meiner Website, sowie ein Abo und eine gute Bewertung in deinem Podcast Player!

Viel Spaß beim Hören.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Libsyn zu laden.

Inhalt laden

Was macht denn ein Messe Barista?

Ein Freelance Barista wird in aller Regel dann gebucht, wenn es darum geht, irgendwo Kaffee zu machen. Genau so ist das auch auf Messen oder als Freelancer. Wie genau dann das Aufgabengebiet aussieht, dass ist freilich sehr unterschiedlich und abhängig vom Auftraggeber, der jeweiligen Messe und natürlich dem Publikum.

Der häufigste Fall ist, dass ein Auftraggeber auf seinem Messestand eine kleine Kaffeebar für seine Gäste hat. Hier steht man dann und produziert herrliche Kaffeespezialitäten, unterhält evtl. wartende Gäste und versorgt natürlich auch das Standteam.

Ebenfalls sehr häufig ist, dass eine solche Bar im Ganzen gebucht wird, sprich das gesamte Kaffee Catering, inkl. Maschine und Kaffee etc. Das ist natürlich auf fachfremden Messen wahrscheinlicher als auf Gastronomie Messen. Aber auch die Cateringfirmen buchen sich oft freie Baristi an ihre Maschinen.

Besonders auf Gastronomie Messen kommen dann oft auch noch ein paar Aufgaben zur eigentlichen Barista Tätigkeit dazu. Denn hier geht es in aller Regel auch darum die Maschinen des Auftraggebers zu präsentieren, und interessierte Fachfragen zur Arbeitsweise damit zu beantworten.

Eher selten aber auch gefragt sind kleine Vorträge, Experimente und Shows, welche vom Messe Barista gehalten werden.

Die Espressomaschiene, als zentraler Punkt am Arbeitsplatz eines Messe Barista.
Schönes Teil, die Dalla Corte XT.

Wo bucht man Messe Barista?

Nur in unserem geheimen Zirkel.

Nein, das ist natürlich Quatsch, aber sowas wie eine zentrale Anlaufstelle gibt es tatsächlich nicht. Je nach Anforderungsprofil und gewünschtem Fähigkeitsgrad findet man aber durchaus einige Kollegen recht leicht. Zum Beispiel gibt es eine Facebook Gruppe „Barista Jobs“, da kann man inserieren.

Ebenso kann man über die Cateringfirmen, welche Kaffee Catering anbieten, dann auch Freelance Baristi finden.

Die – auch qualitativ – besten Ergebnisse bekommt man aber wohl über das gute alte persönliche Netzwerk, wie eigentlich überall im Leben.

Übrigens, solltest du einen Freelance Barista für deine Messe oder ein Kaffee Catering für dein Event suchen, dann schreib mir gern.

Messebarista Horst Dietrich von einfach mal Kaffee schaut über Tassen auf einer Espressomaschine hinweg.
In meinem Element. (Foto von Melissa Wedekind)

Was verdient ein Messe Barista?

Darauf würde ich dir gern eine Antwort geben, aber das hängt ganz massiv von der Art und dem Umfang des Auftrags ab, genauso natürlich wie von der Erfahrung und den Fähigkeiten des Baristas. Außerdem ist immer die Frage, ob er oder sie angestellt, bzw. kurzzeitig beschäftigt ist, oder auf eigene Rechnung arbeitet. Bei letzterem müssen ja auch alle Risiken, Versicherungen und Abgaben mit kalkuliert werden.

Manchmal wird die Anfahrt gezahlt, in der Regel aber mindestens das Hotel. Manchmal gibt es Essensmarken, manchmal interne Verpflegung. Manchmal wissen die Auftraggeber worauf es ankommt, manchmal nicht.

Also sollte man als Auftragnehmer durchaus wissen, was man braucht (auch an Ausrüstung). Als Auftraggeber sollte man sich des wertes des Messe Barista bewusst sein, denn guter Kaffee macht den Unterschied.

Für mich ist aber auch immer eine gute Chemie wichtig. Passt der Auftrag und der Auftraggeber zu meinen Werten und zu dem wie ich arbeiten will? Passiert alles auf Augenhöhe? Wenn das nicht funktioniert, braucht man über den Verdienst gar nicht reden.

Gesundes Essen für den Messe Barista, eine Schüssel voll mit Obst und Nüssen.
Gesundes Essen ist der Schlüssel.

Kann jeder Messe Barista werden?

Jeder Mensch kann Barista werden und jeder kann auch auf Messen arbeiten. Die Frage ist eher, ob du das willst und was du für den Auftrag können musst.

Messen sind abwechslungsreich, spannend, immer lehrreich und man kann als Freelancer durchaus ein gutes Geld damit verdienen. Sie sind aber auch durchaus anstrengend und fordernd, sowohl für den Körper als auch den Geist. Tagelang Messelicht und Messeluft, tausende von kleinen und großen Gesprächen, nicht immer die besten Voraussetzungen an der Bar und immer andere Arbeitsabläufe, wollen verknuspert und bewältigt werden.

Vor allem sollte man genau überlegen, wie sicher man im Handwerk ist. Jede Bar funktioniert anders, jeder Kaffee, jede Mühle, jeder Kombination davon, alles ist anders. Dabei müssen die Maschinen und der Kaffee immer laufen, passen und gut ausschauen, dafür ist man gebucht.

Fazit

Die Arbeit als Messe Barista macht mächtig Spaß und bringt ab einem gewissen Level auch gutes Geld. Als alleinige Einkommensquelle würde ich es aber nicht anstreben, dafür sind die Aufträge doch zu ungewiss und Messen (derzeit) ja leider auch.

Außerdem erfordert die Arbeit durchaus einiges an Know How, das oft auch deutlich über das eigentliche Zubereiten von Kaffee hinausgeht. Ich empfehle dringend eine fundierte Barista Ausbildung für die allermeisten Aufträge, zumindest wenn du es als Freelancer machen möchtest.

Anstrengend ist es auch, aber am Ende kann man einen absoluten Traumberuf in einem wahnsinnig abwechslungsreichen Umfeld ausführen. Weshalb ich mich jedes Mal freue, wenn ich als Messe Barista irgendwo stehen kann.

Danke fürs Lesen und Hören.

Unterstütze mich über Steady:

Das Logo der Plattform Steady. Lila Hintergrund, darauf ein weißes S, was nochmals grau hinterlegt ist, wodurch eine Acht entsteht.
Über diese deutsche Plattform hast du die Möglichkeit, mich ohne jede Laufzeit, sicher, einfach und transparent für meine Arbeit zu unterstützen.

Lust auf einen Kaffee Workshop mit mir?

Mehr Content gibt´s hier:

Den Podcast findest du auch hier:

Wenn er dir gefällt, gib ihm auch gerne eine gute Bewertung auf

iTunes/Apple Podcast

.
Tags

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kategorien